Leitfaden eines Elternteils zum eingeschränkten YouTube-Modus

Leitfaden eines Elternteils zum eingeschränkten YouTube-Modus

In diesem Blog untersuchen wir die Sicherheitsfunktion „Eingeschränkter Modus“ auf YouTube; wir schauen uns an, wie es funktioniert und einige Dinge, auf die man bei der Verwendung achten sollte.In diesen Sitzungen werden wir häufig nach dem eingeschränkter modus youtube deaktivieren sowie andere Einschränkungen gefragt. Bei unst geht unser Bildungsteam jeden Tag in die Schulen, um Online-Sicherheitssitzungen für Schüler, Eltern und Lehrer anzubieten.

eingeschränkter modus youtube deaktivieren

Was ist YouTube?

YouTube ist der größte und beliebteste Video-Sharing-Dienst der Welt mit über 1 Milliarde Nutzern und befindet sich im Besitz von Google. Es hostet sowohl benutzergenerierte als auch kommerzielle Inhalte über seine Website und mobile Apps.

YouTube ist bei Menschen jeden Alters sehr beliebt – ein Grund dafür ist die unglaubliche Vielfalt an Inhalten, die dort zu finden sind.

Da jede Minute über 400 Stunden an Inhalten auf YouTube hochgeladen werden, sind einige dieser Inhalte für jüngere Zuschauer unpassend. Aufgrund der Menge an Inhalten, die auf die Website hochgeladen werden, funktionieren andere Filter (einschließlich der Filter über Ihren Internet-Provider) möglicherweise nicht effektiv genug für YouTube. In diesem Blog schauen wir uns die Dinge an, die Sie tun können, um Ihrem Kind zu helfen, sicher zu bleiben, wenn es YouTube sieht.

YouTube Community-Richtlinien

YouTube verwendet eine Reihe von „Regeln des gesunden Menschenverstands“ – ihre Community-Richtlinien -, um den Autoren zu helfen, festzustellen, was für die Veröffentlichung geeignet ist und was nicht. Die Community-Leitlinien enthalten Leitfäden zu Nacktheit oder sexuellen Inhalten, hasserfüllten Inhalten, schädlichen oder gefährlichen Inhalten sowie gewalttätigen oder grafischen Inhalten.

Obwohl YouTube hart daran arbeitet, sicherzustellen, dass alle Videos den Community-Richtlinien entsprechen, besteht aufgrund der hohen Menge an Inhalten, die täglich auf die Website hochgeladen werden, die Gefahr, dass einige Videos gegen diese Richtlinien verstoßen und dennoch zur Ansicht zur Verfügung stehen. Darüber hinaus bedeutet nur, weil etwas nach den Richtlinien akzeptabel ist, nicht, dass es automatisch für Benutzer jeden Alters geeignet ist.

Was ist der eingeschränkte Modus?

Der eingeschränkte Modus ist eine zusätzliche Einstellung, die auf der YouTube-Website und in der App aktiviert werden kann. Wenn aktiviert, schränkt es die Verfügbarkeit potenziell reifer oder anstößiger Inhalte ein.
Wie funktioniert der eingeschränkte Modus?

Die primäre Methode zum Filtern von Inhalten im eingeschränkten Modus ist ein automatisches System mit Algorithmen. Diese Algorithmen oder Regeln bestimmen, welche Inhalte als unangemessen angesehen werden können, indem sie verschiedene Elemente wie Titel, Sprache und Metadaten in jedem Video überprüfen. Metadaten beziehen sich auf Informationen über das Video, wie z.B. das Hochladedatum, den Ersteller, die Videobeschreibung und markierte Schlüsselwörter.

YouTube selbst erkennen an, dass automatisierte Systeme nie perfekt sind und dass ihre Algorithmen „manchmal Fehler bei der Beurteilung machen, welche Videos im eingeschränkten Modus verfügbar sind“.

YouTube beschäftigt auch ein Team von Reviewern, die manuell einige Inhalte überprüfen, die möglicherweise ausgefiltert werden müssen. Insbesondere überprüfen sie manuell Videos, die von YouTube-Nutzern als unangemessen gekennzeichnet“ werden, und alle Videos, die im Rahmen des Formulars „Feedback im eingeschränkten Modus“ eingereicht werden.

Wie verwende ich den eingeschränkten Modus?

Der eingeschränkte Modus kann eingeschaltet werden durch:

Gehen Sie zum Kontosymbol in der oberen rechten Ecke auf der YouTube-Seite oder der App.
Umschalten des eingeschränkten Modus auf die Option „on“.

Der eingeschränkte Modus funktioniert auf Browserebene, wenn Sie ihn also verwenden möchten, müssen Sie ihn in jedem auf Ihrem Gerät installierten Browser (Google Chrome, Internet Explorer, Mozilla Firefox, Safari, etc.) einschalten.

Das YouTube Privacy and Safety Centre bietet ausführlichere Ratschläge zur Verwendung des eingeschränkten Modus auf verschiedenen Geräten.

Unser Rat

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass kein Filter jemals zu 100% allein wirksam ist und alle Kontrollen nur verwendet werden sollten, wenn sie für Sie und Ihre Familie funktionieren.

Hier sind unsere Top-Tipps zur Unterstützung Ihrer Kinder auf YouTube:

  • Filtersysteme können hilfreich sein, sind aber kein Ersatz für Diskussionen und Auseinandersetzungen mit dem Online-Leben Ihres Kindes. Sehen Sie sich gemeinsam Videos an, sprechen Sie über ihre Lieblingskanäle und stellen Sie sicher, dass Sie immer in Ihrer Nähe sind, wenn Ihr Kind auf YouTube zugreift. Wir haben einige Gesprächsstarter, die Ihnen helfen, dieses Gespräch mit Ihrem Kind zu beginnen.
  • Erfahren Sie, wie Sie die Reporting-Tools auf YouTube verwenden – dazu benötigen Sie ein YouTube-Konto oder eine Gmail-E-Mail-Adresse. Lesen Sie, wie Sie unangemessene Inhalte melden und dieses Wissen mit Ihrer Familie teilen können. Die Zusammenarbeit mit der YouTube-Community durch die Berichterstattung von Videos, die gegen die Community-Richtlinien verstoßen, wird die Website zu einem besseren Ort für alle machen.
  • Erkunden Sie weitere Einstellungen – schauen Sie sich im YouTube-Hilfecenter um, um zu sehen, was Sie noch tun können, um die Risiken auf YouTube zu minimieren. Sie können beispielsweise die Funktion „Autoplay“ deaktivieren, so dass nach Beendigung eines Videos keine weiteren Videos automatisch wiedergegeben werden.
  • Geben Sie Kindern Strategien, um mit unerwünschten Inhalten umzugehen – lassen Sie sie wissen, dass sie mit Ihnen sprechen können, wenn sie etwas sehen, das sie nicht sehen wollen, oder zeigen Sie ihnen, wie sie den Bildschirm ausschalten können, wenn etwas stört und sie wollen, dass es aufhört.
  • Erwägen Sie, ein Familienabkommen abzuschließen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, ein Gespräch mit Ihrer ganzen Familie darüber zu beginnen, wie Sie alle das Internet nutzen, und darüber zu diskutieren, wie Sie sich online positiv verhalten können. Wenn YouTube in Ihrer Familie beliebt ist, können Sie einen bestimmten Abschnitt in Ihre Vereinbarung aufnehmen, um darüber zu sprechen.
This entry was posted in YouTube und Co. Bookmark the permalink.

Comments are closed.